Passagierscheine aufgehoben

Am 8. Oktober 1945 wurden innerhalb des Regierungsbezirks Hessen-Pfalz die Passagierscheine in der französischen Besatzungszone aufgehoben. Zuvor durften sich etwa die Altriper nur sechs Kilometer weit von ihrem Ort entfernen. Die Nachbargemeinde Waldsee lag aber sieben Kilometer entfernt und war somit nicht ohne speziellen Passagierschein zu erreichen. Einen solchen gab es jedoch nur in begründeten Einzelfällen, beispielsweise bei tödlicher Erkrankung eines nahen Angehörigen.

(Quelle: Wolfgang Schneider | 2005)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.