Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Homepage !

 
369 - 2021

Altriper WasserturmKastell "alta ripa"AltripGliggermühle AltripRegino-Denkmal Altrip

1652 Jahre Altrip

Fahnenschmuck und Fackelzug

Buntklinker und italienischer Campanile: die Weihe der katholischen Kirche Altrip im Oktober 1931.Die Einweihung der ersten katholischen Kirche in Altrip vor 90 Jahren, am 18. Oktober 1931, war nicht nur für die damals rund 250 Katholiken ein besonderer Festtag. Auch die Protestanten der Rheingemeinde nahmen an diesem Ereignis lebhaften Anteil und zeigten dies durch reichlichen Fahnenschmuck in den Straßen. Der protestantische Pfarrer Keiselmeier ließ sogar die Kirchenglocken läuten, als Bischof Dr. Ludwig Sebastian vom Ortseingang zur bisherigen Notkapelle ...

Luftschiffe über Altrip

Nachdem sich die Nachricht von der Landung von „SL 1“ herumgesprochen hatte, kamen viele Schaulustige aus Speyer und über die Altriper Fähre zum Landeplatz in der Speckgewanne von Waldsee.  Die erste Fahrt für das Luftschiff „Schütte-Lanz 1” hat nur 50 Minuten gedauert: Vor 110 Jahren, am 17. Oktober 1911, musste das in Brühl/Rohrhof gestartete Schiff in der Speckgewanne von Waldsee notlanden. Ein halbes Jahr später stürzte das Schiff sogar über Waldsee und Altrip ab ...

Chance für neue Ausgrabungen – Einige Überraschungen

Das spätrömische Kastell "Alta Ripa"Die Kanalisationsarbeiten in der Altriper Ludwigstraße vor 60 Jahren, im Herbst 1961, boten sich für eine wissenschaftliche Grabung nach den Resten des spätrömischen Kastells „Alta Ripa“ an. Vom 16. Oktober bis zum 8. Dezember 1961 konnte so auf 78 Meter Länge von der Reginostraße bis zum Kriegerdenkmal der Vergangenheit nachgespürt werden. Doch ehe es so weit war, mussten viele Stellen miteinander kooperieren ...

Ernennung zum Ehrenmitglied

Horst Hook (links) bekommt vom ersten Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins Altrip e.V., Herrn Tobias Roth, die Urkunde zur Ernennung zum Ehrenmitglied des Vereins überreicht. (Foto: Jupp Settele)Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch, dem 6. Oktober 2021, wurde Herr Horst Hook zum ersten Ehrenmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins Altrip e.V. ernannt. Der Verein würdigt damit die Verdienste von Horst Hook, der seit der Gründung vor 25 Jahren durchgehend als erster Schriftführer im Vorstand des Vereins aktiv war.

Goldraub im Rathaus

5 Goldmark - Deutches Reich (Foto: scheideanstalt.de)10 Goldmark - Deutches Reich (Foto: scheideanstalt.de)20 Goldmark - Deutches Reich (Foto: scheideanstalt.de)Vor 90 Jahren, im Oktober 1931, gab es in Altrip das Gerücht vom „Goldraub im Rathaus“. Schon bald stellte sich jedoch heraus, dass sich der Bürgermeister nur 100 und ein Gemeindebeamter lediglich 30 Goldmark als Erinnerungsstücke gegen Bezahlung von der Gemeindesparkasse aushändigen ließen. Die Gemeindesparkasse hatte damals noch ...

Späte Versöhnung mit der Heimatgemeinde

Alo Altripp (* 25. September 1906 in Altrip; † 16. Januar 1991 in Wiesbaden)Alo Altripp wäre in diesem Jahr 115 Jahre alt geworden. Der renommierten Maler kam am 25. September 1906 mit bürgerlichem Namen Friedrich Schlüssel in Altrip zur Welt. Bürgermeister und Dampfziegeleibesitzer Michael Baumann hatte dessen Vater als Buchhalter von Mainz nach Altrip geholt. Damals wurde Altrip noch mit zwei „p“ geschrieben. Doch lange hielten es Heinrich und Katharina Schlüssel mit ihrem Sohn Friedrich in der Pfalz nicht aus ...

Die Altriper Kerwe anno dunnemals

Wurde zur Altriper Kerwe 1929 ganz besonders „beleuchtet“: Der Altriper Wasserturm! (Aufnahme aus dem Jahr 1929)Der ursprüngliche Sinn des Kirchweihfestes ist wohl schon lange in Vergessenheit geraten. Nicht anders ist es sonst zu erklären, dass die Altriper im Laufe ihrer Geschichte das Kerwefest, teilweise aus nichtigem Anlass, verlegten. Im Mittelalter wurde die Kerwe am Fest der Altriper Kirchenpatrone Peter und Paul gefeiert, das war nach heutigem Kalender der ...

Unterstützung durch Winterhilfswerk und Notgemeinschaft

Carl Baumann - Bürgermeister in Altrip von 1929 bis 1945 (1941 zur Wehrmacht eingezogen)Noch immer halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass das Winterhilfswerk eine „Erfindung” der Nationalsozialisten sei. Doch dem ist nicht so. So hatte die Reichsregierung bereits 1931 die Werbetrommel für ein Winterhilfswerk gerührt. Die erste Sammlung zur sogenannten „Winterhilfe“ wurde vor 90 Jahren vom 15. September 1931 bis März 1932 durchgeführt und brachte 42 Millionen Reichsmark ein. Im selben Jahr wurde eine „Notgemeinschaft Ludwigshafen und Umgebung” unter Mitwirkung von Bürgermeister Karl Baumann aus Altrip gegründet ...

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.