Abspaltung nach Zwistigkeiten

Im Februar 1874 entstand nach Zwistigkeiten wegen den Gemeinderatswahlen durch eine Abspaltung vom sieben Jahre älteren Männergesangverein der Männerchor „Sänger-Einheit 1874 Altrip“. Schon vier Wochen nach seiner Gründung bestand der Chor aus 40 Mann. Die „Protestantische Volksschule“, die nur über zwei Lehrerstellen verfügte, spaltete sich ebenfalls. Johannes Kirsch dirigierte die Sänger-Einheit und Johannes Grübel den Männergesangverein. Doch am Sedanstag sangen beide Vereine zu Ehren der „tapferen Krieger“ jeweils gemeinsam.

(W. Schneider | 2004)

Der Sedantag war ein Gedenktag, der im Deutschen Kaiserreich (1871–1918) jährlich um den 2. September gefeiert wurde. Er erinnerte an die Kapitulation der französischen Armee am 2. September 1870 nach der Schlacht bei Sedan, in der preußische, bayerische, württembergische und sächsische Truppen nahe der französischen Stadt Sedan den entscheidenden Sieg im Deutsch-Französischen Krieg errungen und den französischen Kaiser Napoleon III. gefangen genommen hatten.