auf ewige Zeiten zugehören - Die Entstehung der bayerischen Pfalz 1816

2016 wird die „Pfalz“ 200 Jahre alt, so wie auch „Rheinhessen“. Beide Landesteile verdanken dies ihrer Gründung in Zusammenhang mit dem Ende des napoleonischen Kaiserreiches und seiner Herrschaft im linksrheinischen Raum 1813/14. Der Wiener Kongress zog 1815 die Grenzen hier im Westen neu.

"auf ewige Zeiten zugehören" - Die Entstehung der bayerischen Pfalz 1816Aus dem Gebiet des vormaligen Departements Donnersberg übernahm das Königreich Bayern zum 1. Mai 1816 gemäß dem Münchner Vertrag vom Kaiserreich Österreich ein Gebiet, das zuerst als „Rheinkreis“, dann ab 1838 als „Kreis Pfalz“ bezeichnet wurde. Aus diesem Ereignis entstand eine Region, die bis heute durch den Bezirkstag und den Bezirksverband Pfalz und in ihrem eigenen historischen Selbstverständnis existiert.

Dabei standen Gründung und Entwicklung in einem spannungsvollen Gegenüber: auf der einen Seite eine Landschaft und Menschen, die in den vorausgegangenen 20 Jahren unter französischer Herrschaft ein sehr fortschrittliches Recht erhalten hatten, auf der anderen Seite mit dem Königreich Bayern eine Monarchie, die bis 1849 eine noch feudale Sozial- und Rechtsverfassung aufwies. Zugleich versuchten in den Jahren 1814-1817 reformorientierte Politiker, Juristen und Beamte, begleitet von einer intensiven publizistischen Diskussion, das französische Erbe der Pfalz weiterzuentwickeln und für ganz Bayern fruchtbar zu machen. Ausstellung und Publikation stellen diese Gründungskonstellation unter Einbeziehung von Kirchen und Kulturpolitik im Einzelnen dar.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Landesarchiv Speyer, LBZ / Pfälzische Landesbibliothek Speyer, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften in Verbindung mit dem Zentralarchiv der Evangelischen Landeskirche der Pfalz Speyer, dem Bistumsarchiv Speyer und dem Historischen Museum der Pfalz.

  • Laufzeit der Ausstellung: 13. Mai - 27. August 2016
  • Landesbibliothekszentrum Speyer, Otto-Mayer-Straße 9, 67346 Speyer 
  • Zur Ausstellung erscheint auch eine Begleitpublikation.
  • Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 12. Mai 2016, 18.30 Uhr mit einem Festvortrag von Ministerpräsident a.D. Dr. Bernhard Vogel
(Quelle und weitere Informationen: lbz.rlp.de am 26.04.2016)