Altrip hat ein Brotbackhaus - WIR SAGEN DANKE !

Zwei Jahre hat es gedauert von der Idee bis zur Umsetzung und ohne den Einsatz und die Unterstützung so Vieler wären Sätze, die wir zu Beginn unserer Aktion gehört haben, wie „Das wird doch nix, Ihr schafft das nie, ein schöner Traum“ sicher wahr geworden…

Das Altriper BrotbackhausDANKE all jenen, die an die Idee des Backhauses geglaubt haben und uns in unterschiedlichster Form unterstützt haben. Allen voran natürlich die Altriper selbst, nicht die Alt-Altriper, nicht die Neu-Altriper, nicht die Jungen oder die Alten, es waren alle ALTRIPER, die mit ihren vielen Geld- und Sachspenden die finanzielle Basis für das Backhaus geschaffen haben.

DANKE den Firmen und Unternehmen in Altrip und in der Nachbarschaft bis hin zum Steinbruch im Pfälzer Wald für die großzügigen Geld- und Sachspenden.

DANKE an die jüngsten Altriper aus den Kindergärten und Ihren Erzieherinnen für die Gestaltung der symbolischen Backsteine.

DANKE den Bediensteten der Gemeindeverwaltung Altrip, an der Spitze Herr Bürgermeister Jacob, und dem gesamten Gemeinderat für die Unterstützung und die Zurverfügungstellung dieses Grundstücks.

DANKE der Belegschaft des Bauhofes mit Ihrem Leiter Lutz Pfeuffer für Ihre tatkräftige Unterstützung beim Herrichten und Vorbereiten des Backhausplatzes.

DANKE auch für die Unterstützung durch andere Altriper Vereine. Stellvertretend nenne ich hier Volker und Wolfgang Mansky von der AAV und Ernst Schneider von den Hobbykünstlern.

DANKE unserem gesamten Team vom Heimat- und Geschichtsverein: Alois Eitl, dem Motivator, für seinen unbändigen Optimismus, Edgar Alt für die tatkräftige Hilfe, Jürgen Hajok für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Horst Hook für die organisatorische Unterstützung und seine Malerfähigkeiten (ein Pinselstrich… einfach genial). Vielen Dank an Elke Knöppler für die vielen Brotbackkurse, es wird noch viele Generationen lang heißen „Des hab isch vun de Knöpplers Elge aus de Friedrischstrooß glernt“. Danke an Emil Lebherz, unserem Planer und Bauleiter, Doris Mansky für ihr großes Engagement, unzählige Handgriffe und Einfälle, Werner Schön und Hans-Jürgen Stock für ihren Einsatz an den Infoständen. Ein besonderer Dank an Rudi Mansky, der ab sofort mit dem Ehrentitel „Herr des Feuers“ ausgezeichnet ist. Sie alle haben Zeit und unermüdliches Engagement eingebracht.

DANKE unserem Ofenbaumeister Horst Gärtner aus Otterstadt, der dem Schmuckstück aus original Altriper Backsteinen, Mörtel, Schamottesteinen, Sand, Holz und Ziegeln Gestalt gab und auf seiner „Baustelle zum Anfassen“ tausend Fragen immer geduldig beantwortet hat.

DANKE der inzwischen gegründeten Brotbackgruppe im HGV, deren Brote Sie beim Einweihungsfest genießen konnten und den fleißigen Frauen in der Küche, die dafür sorgen, dass auch etwas drauf war auf dem Brot.

DANKE den Vertretern der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden sowie der Sängereinheit 1874 Altrip e.V., die dazu beitrugen, dem Fest einen würdigen Rahmen zu geben.