Pfarrer Bartholomäus rettet Kirchenbuch

Pfarrer Campius Bartholomäus rettet im Jahr 1669 das Altriper Kirchenbuch für die Nachwelt

Nur wenige Gemeinden haben ein so altes Kirchenbuch wie Altrip. Drei Jahre nach dem Friedensschluss des Dreißigjährigen Krieges setzte der Preuße Thomas Gregor (Pfarrer in Altrip von 1651-1656) als frisch nach Altrip versetzter Pfarrer erstmals den Gänsekiel zu einer Eintragung im Kirchenbuch an. Man schrieb damals das Jahr 1651.

Aus den ehrwürdigen, vergilbten und vergriffenen Seiten des Buches weht uns in den Namen der damaligen Ortsbürger der Hauch einer längst vergangenen Zeit geheimnisvoll entgegen. Von seinem dicken, griffigen Papier mit den brüchigen Rädern, dem eigenartigen Geruch und der verblassten Schnörkelschrift geht ein Zauber aus wie von all jenen Urkunden, die die letzten Botschaften von Menschen und Geschlechtern enthalten, die einmal ebenso lebendig wie wir über diese Erde gegangen sind. Wie muss dem Pfarrer wohl zumute gewesen sein, als er kurz nach der Geburt seines ersten Sohnes, den er am 15. Januar 1653 freudig ins Taufbuch eintrug, schon am 9. Februar 1653 den Tod seiner Frau vermerken musste. Kein Wort verrät den Seelenzustand des Schreibers. Vielsagend sind jedoch die nachfolgenden Worte: „Neunzehn Jahre“.

Im Jahr 1661 versiegen plötzlich im Taufbuch, im Jahr 1662 im Sterbebuch und im Jahr 1663 im Heiratsbuch die Eintragungen, obwohl es keine Seuche, Hochwasserkatastrophen oder eine pfarrherrliche Verwaisung gab. Zu vermuten ist daher, dass Kirchenbuchblätter sich gelockert haben und zum Teil verloren gingen. Oder gar absichtlich herausgerissen wurden.

Das heute vorhandene Kirchenbuch haben wir dem reformierten Pfarrer Campius Bartholomäus (Pfarrer von 1669-1670) zu verdanken, der quasi in Altrip nur zur Stippvisite war, aber als ordnungsliebender Mensch die vorgefundenen Blätter „zusammen colligierte“.

Und so lesen wir auf der ersten Seite des Kirchenbuches in großen Buchstaben gemalt die Worte: „INDEX oder REGISTER“ und sodann in gewöhnlicher Handschrift: „über derjenigen Personen, welche zu altripp von etlichen Jahren hero nach christlichem gebrauch von deroselben verordneten Hw. Pfarrer getauft worden sindt, ordentlich in dieß Buch zusammen colligiert durch den hochwürdigen Bartholomeo Campio, dißer Zeit verordneten Diener am heiligen Wordt. Bothes und Pfarrer.

Dieser Pfarrer hat also bei seinem kurzen Wirken in Altrip das zusammengefügt, was einmal vielleicht frevelnde Hände auseinandergerissen haben. 350 Jahre sind darüber nunmehr verflossen und nach einer bombensicheren Einlagerung im Zweiten Weltkrieg in den Kasematten von Germersheim und einer langen Lagerung nach 1945 in einem Panzerschrank der Gemeinde Altrip, liegt das Kirchenbuch nunmehr im Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz in Speyer.

W. Schneider | 2019
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.