Neuhofener Altrhein bekommt unterirdischen Abfluss

Die Gemeinde Altrip beginnt heute mit Bauarbeiten im Neuhofener Altrhein. Durch einen künstlichen, unterirdischen Abfluss durch eine Rohrleitung soll die Wasserqualität im Altrhein verbessert werden. Das Wasser im Neuhofener Altrhein enthält viel zu wenig Sauerstoff, sagen Experten des Landesamtes für Umwelt. Im letzten Jahr war es deshalb sogar zu einem massenhaften Fischsterben gekommen. Durch den unterirdischen Abfluss soll das sauerstoff-arme Wasser in Zukunft in den Rhein abfließen. Für den Bau der gut 1 Kilometer langen Rohleitung plant die Gemeinde Altrip rund 4 Wochen ein. Das Ganze kostet knapp 500.000 Euro. 90 % davon übernimmt das Land Rheinland-Pfalz. Der Neuhofener Altrhein war eines des wenigen Gewässer im Land, in dem wegen der schlechten Wasserqualität in den letzten Jahren ein Badeverbot verhängt wurde.

(Quelle: www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/mannheim/ am 21. November 2016)