Abt Regino ist zurück in Prüm

Foto: Fritz-Peter LindenFoto: Fritz-Peter Linden

Mit viel Applaus haben die Prümer am Donnerstag die Statue des Abts Regino auf dem Hahnplatz empfangen. Die Figur hatte Peter Weiland aus Irrhausen im Auftrag der Initiative Frauenschuh gemeißelt.

Die Skulptur soll hinter dem Gymnasium aufgestellt werden – die Schule in der ehemaligen Benediktinerabtei ist nach Prüms berühmtesten Abt benannt. Die Patenschaft übernahm Landwirt und Grünen-Kommunalpolitiker Regino Esch.  

Foto: Fritz-Peter LindenFoto: Fritz-Peter Linden

Regino von Prüm wurde Mitte des neunten Jahrhunderts vermutlich in Altrip geboren und trat später dort ins Kloster ein. Er übernahm im Jahr 892 die Leitung der Reichsabtei Prüm von seinem Vorgänger Farabert. Nach den verheerenden Normannen-Überfällen in den Jahren davor baute er die Abtei wieder auf, verfasste mit dem Prümer Urbar das Verzeichnis aller über halb Europa verstreuten Klostergüter und, nachdem er Prüm 899 auf Drängen des lokalen Adels in Richtung Trier verlassen hatte, die erste Weltchronik, die bis ins Jahr 906 reichte.  

Regino hinterließ außerdem Schriften zur Musik und zum Kirchenrecht. Er starb im Jahr 915. (fpl) 

(Quelle: www.volksfreund.de am 24. Mai 2012)