Historische Gesellschaft installiert zweisprachige Schilder

Unsere Freunde von der Historische Gesellschaft von Kutztown (Kutztown Area Historical Society, KAHS) haben bei den Sehenswürdigkeiten ihrer Stadt zweisprachige Beschilderungen mit Erklärungen aufgestellt und uns freundlicherweise einige Fotos von der Aktion zukommen lassen, die wir zusammen mit einem (übersetzten) Bericht der lokalen Tageszeitung „The Berks-Mont News“ hier veröffentlichen.


Historische Gesellschaft von Kutztown installiert zweisprachige Schilder an historischen Stätten

Die Historische Gesellschaft von Kutztown installierte am 7. Dezember Schilder in Pennsylvania Dutch (1) und Englisch am 1892 Public School Building (2) und dem Centennial Monument (3) in Kutztown (4).

Die Direktoren der Kutztown Area Historical Society, Brendan Strasser und Sandra Leiby, halten das zweisprachige Schild, das am 7. Dezember am Centennial Monument von Kutztown installiert wurde. (Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer, PGCHC)Die Direktoren der Kutztown Area Historical Society, Brendan Strasser und Sandra Leiby, halten das zweisprachige Schild, das am 7. Dezember am Centennial Monument von Kutztown installiert wurde. „Jeder in der Gesellschaft, der sie bisher gesehen hat, war sehr zufrieden. Ich hoffe, dass sie zu weiteren Beschilderungen sowohl in Kutztown (wo die Stadtverwaltung bereits ihr Interesse bekundet hat, ähnliche Schilder für den Bahnhof und vielleicht auch anderswo anfertigen zu lassen) als auch in den Nachbargemeinden anregen werden, um das Bewusstsein für den Pennsylvania Dutch Dialekt zu fördern, den viele unserer Vorfahren fast 300 Jahre lang als Hauptsprache (und manchmal auch als einzige Sprache) sprachen“, sagte Brendan Strasser, der im Vorstand der Kutztown Area Historical Society sitzt und dem Projektkomitee für die zweisprachige Beschilderung angehörte.

Zeitweise waren mehr als 90 % der Bevölkerung von Kutztown deutscher Abstammung, einige vermischt mit Schweizern oder französischen Hugenotten.

„Wir wissen also, dass der Dialekt mindestens bis zum späten 19. Jahrhundert die Hauptsprache der Stadt war“, sagt Strasser. „Gottesdienste, zum Beispiel, wurden bis zum Ersten Weltkrieg auf Deutsch abgehalten, und der Dialekt war noch bis in die 1960er und 70er Jahre hinein in der Stadt, auf dem Bauernmarkt und bei Auktionen zu hören. Dank der Bemühungen der örtlichen Grundsau-Logen (4) und der Sprachkurse an der Kutztown University haben auch jüngere Einwohner noch die Möglichkeit, den Dialekt zu lernen. Wir hoffen, dass diese Schilder das Interesse, das Studium und den Selbstausdruck des Dialekts weiterhin fördern.“

Ein zweisprachiges Schild wurde an dem Gebäude von 1892 in Kutztown installiert. (Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer, PGCHC)Ein zweisprachiges Schild wurde an dem Gebäude von 1892 in Kutztown installiert. Die historische Gesellschaft wurde angesprochen, bei diesem Projekt mit dem Elwetrittche-Verein 1982 e.V. Landau und dem Deutsch-Pennsylvanischen Arbeitskreis (DPAK) zusammenzuarbeiten, zwei Organisationen mit Sitz in der Pfalz, die auf verschiedene Weise deutsch-amerikanische Vereine und die Anerkennung des deutschen Erbes in Pennsylvania fördern.

Das Pennsylvania German Cultural Heritage Center an der Kutztown University ist eine amerikanische Tochtergesellschaft des DPAK. Der Elwetrittche-Verein ist eine deutsche Organisation in Landau, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein jährliches Kulturereignis rund um die Folklore der „Elbedritsch (Schnepfen)-Jagd“ zu schaffen, wie sie einst hier in Pennsylvania praktiziert wurde.

Dennis DeTurk und Jeff Schmoyer von der Historischen Gesellschaft stellten am 7. Dezember die Schilder auf. (Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer, PGCHC)Dennis DeTurk und Jeff Schmoyer von der Historischen Gesellschaft stellten am 7. Dezember die Schilder auf. Sandy Leiby, die das Komitee für das zweisprachige Beschilderungsprojekt leitete, sagte, dass die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft die Idee vorschlug, die Erstellung eines Schildes mit einer kulturell bedeutsamen Botschaft in der Gegend von Kutztown zu finanzieren, in der Hoffnung, dass weitere zweisprachige Beschilderungen folgen könnten.

Die Kriterien waren „eine zweisprachige Außenbeschilderung an der Historischen Gesellschaft oder einem anderen lokalen Veranstaltungsort mit einer kulturell bedeutsamen Botschaft sowohl in Englisch als auch in Pennsylvania Dutch anzubringen. Dieses Schild würde im Wissen der historischen und gegenwärtigen Rolle der Pennsylvania Dutch Sprache für unsere lokale Gemeinschaft und die Kultur der Region angebracht werden.“

„Unser Gebäude aus dem Jahr 1892 ist ein Juwel der viktorianischen Architektur und wurde liebevoll erhalten, um ein Museum zu beherbergen, das sich der Bewahrung der Geschichte des East Penn Valley widmet“, sagte Leiby, der im Vorstand der Historischen Gesellschaft sitzt. „Der Pennsylvania Dutch Dialekt ist ein bedeutender Teil unserer Kultur, aber immer weniger von uns sind in der Lage, ihn zu sprechen und zu verstehen. Die Schilder sind nur eine weitere Möglichkeit, die Menschen, insbesondere unsere jungen Besucher, für die Sprache zu sensibilisieren. Wir sind unseren deutschen Gönnern sehr dankbar und hoffen, dass auch andere dazu ermutigt werden, zweisprachige Schilder an wichtigen Orten in und um den Bezirk aufzustellen.“

Im Jahr 1876 errichteten die Einwohner von Kutztown ein Denkmal für die Hundertjahrfeier der Vereinigten Staaten. Mit Inschriften in Englisch, Deutsch, Latein und Pennsylvania Dutch ehrt das Denkmal Religion, Freiheit, Bildung und Weisheit. (Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer, PGCHC)Im Jahr 1876 errichteten die Einwohner von Kutztown ein Denkmal für die Hundertjahrfeier der Vereinigten Staaten. Mit Inschriften in Englisch, Deutsch, Latein und Pennsylvania Dutch ehrt das Denkmal Religion, Freiheit, Bildung und Weisheit. Die Historische Gesellschaft bildete ein Komitee, bestehend aus Leiby (Vorsitz), Karen DeLong, Mary Laub und Strasser. Patrick Donmoyer vom Pennsylvania German Cultural Heritage Center (Pennsylvania Deutsches Kulturerbe Zentrum) an der Kutztown University wurde gebeten, sich ebenfalls zu beteiligen.

„In Lancaster County wurden zum Beispiel einige Straßenschilder ins Pennsylvania-Deutsch übersetzt“, sagte Strasser. „Hier war der Gedanke, dass sich die Vorschriften der PennDOT (Pennsylvania Department of Transportation) als frustrierend erweisen könnten, also schien es die bessere Option zu sein, Dialektschilder an prominenten öffentlichen Gebäuden in der Gemeinde anzubringen.“

„Da wir genug Geld für zwei Schilder erhielten, entschieden wir uns dafür, eines für das öffentliche Schulgebäude von 1892 und eines für das Denkmal zur Hundertjahrfeier von 1876, das auf unserem Gelände steht, anzufertigen“, fügte Strasser hinzu.

Ein zweisprachiges Schild wurde am Pfosten zum Anbinden der Pferde beim Gebäude der Kutztown Area Historical Society von 1892 angebracht. (Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer, PGCHC)Ein zweisprachiges Schild wurde am Pfosten zum Anbinden der Pferde beim Gebäude der Kutztown Area Historical Society von 1892 angebracht.Außerdem wurde ein Schild, das von Fegely Signs gespendet wurde, am Pfosten zum Anbinden der Pferde angebracht.

Strasser schrieb den englischen Text für das Public School Building-Schild, und Donmoyer schrieb den englischen Text für das Denkmal-Schild.

„Nachdem wir uns auf den endgültigen Wortlaut für beide geeinigt hatten, übersetzte Patrick in Absprache mit mehreren anderen Muttersprachlern beide Texte in den Pennsylvania Dutch Dialekt. Wir haben den Wortlaut noch etwas verfeinert und dann die endgültige Genehmigung an Kevin Fegely (Fegely Signs, Maxatawny) gegeben, der die Schilder angefertigt hat“, so Strasser.

Auf dem Schild am Gebäude von 1892 steht: „Das öffentliche Schulgebäude von 1892 ist eines der besten Beispiele für viktorianische Schularchitektur, die im Nordosten der Vereinigten Staaten noch erhalten ist. Der Bau kostete 17.600 Dollar, mit Geld, das von Leuten aus der Region gespendet wurde, und wurde bis 1977 genutzt. Am 23. Februar des Jahres 1979 kaufte die Kutztown Area Historical Society die Schule, um ein Museum einzurichten, das der Geschichte des East Penn Valley gewidmet ist. Im Juli 1980 wurde die Schule in das National Register of Historic Places aufgenommen.“ (Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer, PGCHC)Auf dem Schild am Gebäude von 1892 steht: „Das öffentliche Schulgebäude von 1892 ist eines der besten Beispiele für viktorianische Schularchitektur, die im Nordosten der Vereinigten Staaten noch erhalten ist. Der Bau kostete 17.600 Dollar, mit Geld, das von Leuten aus der Region gespendet wurde, und wurde bis 1977 genutzt. Am 23. Februar des Jahres 1979 kaufte die Kutztown Area Historical Society die Schule, um ein Museum einzurichten, das der Geschichte des East Penn Valley gewidmet ist. Im Juli 1980 wurde die Schule in das National Register of Historic Places aufgenommen.“ Die Mitarbeiter der Historischen Gesellschaft Dennis DeTurk und Jeff Schmoyer stellten die Schilder am 7. Dezember auf.

„Das Denkmal hat eine interessante Geschichte, da es im Laufe der Jahre an verschiedenen Orten gestanden hat. Inschriften in vier Sprachen zu haben, ist ziemlich einzigartig, zumal es wahrscheinlich keine anderen Denkmäler mit einer Pennsylvania Dutch Inschrift gibt“, so Leiby. „Das Gebäude von 1892 ist wunderschön und wurde mit Spenden der Anwohner errichtet. Auch die Renovierung des Gebäudes wurde mit gespendeter Zeit und Geld durchgeführt.“

Auf dem Gebäudeschild von 1892 steht: „Das öffentliche Schulgebäude von 1892 ist eines der besten Beispiele für viktorianische Schularchitektur, die im Nordosten der Vereinigten Staaten noch erhalten ist. Der Bau kostete 17.600 Dollar, mit Geld, das von Menschen aus der Region gespendet wurde, und wurde bis 1977 genutzt. Am 23. Februar des Jahres 1979 kaufte die Kutztown Area Historical Society die Schule, um ein Museum einzurichten, das der Geschichte des East Penn Valley gewidmet ist. Im Juli 1980 wurde die Schule in das Nationale Register historischer Stätten aufgenommen.“

Auf dem Denkmalschild steht: „Im Jahr 1876 errichteten die Einwohner von Kutztown ein Denkmal für die Hundertjahrfeier der Vereinigten Staaten. Mit Inschriften in Englisch, Deutsch, Latein und Pennsylvania Dutch ehrt das Denkmal Religion, Freiheit, Bildung und Weisheit. Die alten Pennsylvania Dutch Inschrift lautet: „Unser freies Schulsystem stammt von den Pennsylvania Dutch. Gouverneur Wolf plante und begann es, und Ritner und Shunk führten es aus.“ Diese Worte ehren die Pennsylvania Dutch, Gouverneur Wolf und die Verwalter, die freie Schulen in Pennsylvania einführten.“

Quelle: The Berks-Mont News - www.berksmontnews.com am 13. Dezember 2020 | Text: Lisa Mitchell | Übersetzung (ohne Gewähr): Jürgen Hajok | Fotos: Patrick J. Donmoyer (PGCHC)

Weitere Fotos von Patrick J. Donmoyer (PGCHC): 

Schild am Public School Building in Kutztown | Foto: Patrick J. Donmoyer, PGCHCThe Centennial Monument in Kutztown | Foto: Patrick J. Donmoyer, PGCHCSchild am Centennial Monument in Kutztown | Foto: Patrick J. Donmoyer, PGCHCSchild am Anbindeposten in Kutztown | Foto: Patrick J. Donmoyer, PGCHCSchild am Public School Building in Kutztown | Foto: Patrick J. Donmoyer, PGCHC

 


  1. Pennsylvania Dutch:
    auch Pennsylvania German, Pennsylvaniadeutsch, Pensilfaanisch, Pennsilfaanisch Deitsch, Pennsilfaani oder Pennsilveni-Deitsch genannt, ist eine hauptsächlich auf vorderpfälzisch/kurpfälzischen Dialekten aufbauende Sprachvariante der deutschen Sprache in Nordamerika. Sie wird von mehreren hunderttausend Angehörigen der Pennsylvania Dutch bzw. ihren Nachfahren in Sprachinseln heute vor allem in den US-Bundesstaaten Pennsylvania, Ohio und Indiana sowie im kanadischen Ontario gesprochen. (Quelle: Wikipedia)
  2. The Public School Building:
    Das 1892 erbaute öffentliche Schulgebäude in Kutztown.
  3. Centennial Monument:
    Denkmal zum 100-jährigen Bestehen der vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1876 in Kutztown.
  4. Kutztown
    ist ein Bezirk (borough) im Berks County im US-Bundesstaat Pennsylvania. 

    George (Coots) Kutz kaufte am 16. Juni 1755 von Peter Wentz, dem viel von dem heutigen Maxatawny Township gehörte, 130 Acre (0,53 km²) Land, woraus Kutztown wurde. Kutz veröffentlichte die ersten Pläne für die Stadt im Jahr 1779. Die ersten Grundstücke der neuen Stadt Cootstown, die später in Kutztown umbenannt wurde, erwarben im Jahr 1785 Adam Dietrich und Henry Schweier. Wie der Rest des Berks County wurde Kutztown hauptsächlich von Deutschen besiedelt, von denen die meisten aus der Pfalz stammten. (Quelle: Wikipedia)

  5. Grundsau Logen / Grundsau Lodsche / Groundhog Lodges:
    Ein wichtiger Bestandteil der Bemühungen um die Erhaltung des Pennsylvania Dutch Dialekts sind die vielen Versammlungen, die in Zentral- und Ost-Pennsylvania abgehalten werden. Die ältesten unter ihnen sind die brüderlichen Groundhog Lodges, von denen die erste 1934 stattfand. 
Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.