Kleiner Aufwand, schöne Lieder

Viele Besucher beim Singen unter den Kastanien in Altrip

Ohne technische Verstärkung, dafür mit kräftigen Stimmen gestalteten die Altriper Chöre das Singen unter den Kastanien am Freitagabend auf der Bühne am Kerweplatz. Zum zehnten Mal veranstaltete der Protestantische Kirchenchor den gemeinsamen Liederabend.

Der Protestantische Kirchenchor eröffnete das Singen unter den Kastanien mit getragenen Volksliedern. (Quelle: DIE RHEINPFALZ - 21.09.2015 | Text: Mechthild Möbus | Foto: Lenz)Das Jubiläum war natürlich Anlass für Moderatorin und Chorobfrau Bärbel Jacob, auf die Anfänge zurückzublicken. Und die sind im „Singen unter dem Kirchturm“ zu finden, das der Protestantische Kirchenchor auf dem Gelände der evangelischen Kirche von 1995 bis 2000 in verschiedenen Abständen veranstaltet hatte. Sechs Jahre später entstand wohl nach einer Singstunde die Idee, alle Altriper Chöre gemeinsam auf die Bühne zu bringen. Alle waren gleich bereit mitzumachen, erinnerte sich Bärbel Jacob.

Und so wurde das „Singen unter den Kastanien“ am Abend vor der Kerwe geboren: „Kleiner Aufwand, viele Helfer und ein kleines Budget und das an einem Spätsommerabend“ zählte die Moderatorin die Rahmenbedingungen auf. Dazu kamen noch „schöne Lieder, mal mehr, mal weniger bekannt, und gut gelaunte Zuhörer, die in netter Gesellschaft eine Pfälzer Schorle trinken“. Und das ist wohl auch das Erfolgsrezept, denn auch am Freitag war der Kerweplatz nahezu voll besetzt. „Auch heute Abend haben wir wieder viele Stammgäste hier“, sagte Bärbel Jacob erfreut.

Mit getragenen Volksliedern eröffnete der Protestantische Kirchenchor unter Leitung von Alfred Hirsch das Programm. Kostproben aus seiner nächsten Veranstaltung – die Aufführung wird im Februar im Reginozentrum sein – gab der Kinder- und Jugendchor „Die Rheinfinken“ zum Besten. In dem Musical mit „Konflikten und lustigen Szenen“ geht es um eine vornehme Dame mit Butler und viele Tiere, die bei ihr leben – mehr oder weniger freiwillig: „Aber am Schluss bekommen alle, was sie wollen“, verriet Chorleiterin Christiane Schmidt.

Mit klassischen Liedern wie „Die Forelle“ von Franz Schubert, aber auch dem modernen Lied „Gute Nacht, Freunde“ von Reinhard Mey erfreute der Gemischte Chor des Männergesangvereins (MGV) 1867 unter Leitung von Sabine Kneer sein Publikum. Beliebte und bekannte Volkslieder zum Mitsingen und zum Schunkeln trug die Sängereinheit unter Leitung von Hermann Wunderle vor. Bei „Pfälzer Wind“ stimmte sogar Bärbel Jacob mit ein: „So wird aus einem Männerchor ein Gemischter Chor“, sagte die Chorobfrau scherzend.

Mit modernen Liedern unterhielten die „Young voices“ vom MGV 1867 die Zuhörer. Als Vertretung ihres Chorleiters sprang an diesem Abend Clayton Bowman vom Kammerchor ein, der das bunte Chorprogramm mit Liedern aus seiner Barock- und Jazz-Oper „Venus und Adonis“ beschloss.

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Ludwigshafener Rundschau - 21. September 2015 | Text: Mechthild Möbus | Foto: Lenz)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.