„Grundstein gelegt für eine lebendige Seite”

Heimat- und Geschichtsverein mit neuem Internetauftritt - Termine, Chronik und mehr

Rechtzeitig zum zehnjährigen Vereinsjubiläum am 23. Juni präsentiert sich der Heimat- und Geschichtsverein Altrip (HGV) im Internet in einem neuen Outfit.

Die Umstellung von statischen Web-Seiten auf ein Content-Management-System erleichtert es den Heimatkundlern nunmehr erheblich, Geschichten über Altrip im Internet zu veröffentlichen. „Auf Basis des Inhalts der alten Web-Präsentation ist nun der Grundstein gelegt für eine lebendige Seite”, so Jürgen Hajok, Vorstandsmitglied und Webmaster des Vereins. Zur Lebendigkeit wird künftig auch ein Veranstaltungskalender beitragen, der nicht nur Termine des Heimat- und Geschichtsvereins enthalten soll. Altriper Vereine, Institutionen und auch die Gemeindeverwaltung können darin für ihre Veranstaltungen werben. So findet sich auf der Homepage des HGV auch das komplette Programm des Fischerfestes.

Neu im Altriper „Geschichts-Web” ist eine Foto-Galerie. Diese soll nach und nach aus dem umfangreichen Fundus an alten und auch neueren Fotografien gefüllt werden. In einer „Bürgermeister-Galerie” sind neben den Amtszeiten ab 1885 nahezu alle Konterfeis der Ortschefs zu sehen. Eine umfangreiche Zeittafel über alle wichtigen Ereignisse aus der Altriper Chronik von 369 bis heute wird derzeit weiter angereichert. In einem umfangreichen Index können zu einzelnen Stichworten, etwa zur Fähre, zu der Fischerei oder zum früheren Rheinstrandbad, dem Rheindurchbruch oder über römische Speisen und Spiele Informationen abgerufen werden.

Altrips Bürgermeister Jürgen Jacob ist vom neuen Webauftritt des Vereins begeistert. „Was die Mitglieder des HGV hier in ihrer Freizeit auf die Beine stellen, verdient wirklich Respekt und Anerkennung.” Die Gemeinde selbst verzichtet inzwischen in ihrem Internet-Auftritt auf eine Darstellung der Altriper Geschichte und verweist stattdessen mit einem Link auf die Seiten des HGV. „Wir werden auch in Zukunft eng mit dem Verein zusammenarbeiten, wenn es darum geht, die Geschichte Altrips aufzuarbeiten.”

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Ludwigshafener Rundschau - 18. Juni 2005 | Text: Wolfgang Schneider)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.