Ein Wellnesskorb für den Ortschef

Neujahrsempfang mit Karnevalisten im Reginozentrum

Gute Wünsche für 2005 gab es reichlich am Mittwoch auf dem Neujahrsempfang im Altriper Reginozentrum. Bürgermeister Jürgen Jacob wurde mit einem Wellness-Korb für sein gesundheitliches Wohlbefinden beschenkt, den ihm die Karnevalsgesellschaft Wasserhinkle überreichte, nachdem Jacob ihnen die Gemeindekasse mit „etwas Kleingeld“ von 11.111 Cent friedlich überlassen hatte.

Prost: Bürgermeister Jürgen Jacob stößt mit den Schornsteinfegern Michael Rinker (links) und Martin Gerber (rechts) auf das neue Jahr an. (Quelle: DIE RHEINPFALZ - 14.01.2005 | Text: Mechthild Möbus | Foto: Lenz)Der Einladung zum Empfang waren viele Vertreter des öffentlichen Lebens, der Vereine, der Kommunalpolitik und dem Gewerbe sowie die „Patenkinder“ der Gemeinde, das 464. Spezial-Pionierbataillon der Bundeswehr aus Speyer, gefolgt. Für die musikalische Gestaltung sorgten Beate Wiesel, Sarah Traubel und Viktorija Els.

Zu den Ereignissen, die Altrip im vergangenen Jahr bewegt haben, zählte Jacob die Kommunalwahl mit der Umgestaltung der politischen Landschaft. Jacob, der am 1. Juli 2004 sein Amt antrat, dankte seinem Vorgänger Willi Kotter für die geleistete Arbeit. Außerdem nannte Jacob den geplanten Bau einer Verbundwasserleitung von Ludwigshafen nach Altrip und die damit gesicherte Trinkwasserversorgung als zukunftweisende Entscheidung. Als vorweihnachtliches Geschenk habe die Bevölkerung auch das Ende des Projekts Rheinquerung aufgenommen. Für 2005 kündigte Jacob einen konsequenten Sparkurs an.

Die Optimierung der Verwaltung, um Einsparmöglichkeiten zu erreichen, nannte er als ein wichtiges Ziel. Sorgen bereite ihm die steigende Arbeitslosigkeit. In Altrip seien mehr als 200 Mitbürger betroffen. „Ich setze daher große Hoffnungen in das neue Gewerbegebiet und hoffe auf Beschäftigungschancen für wenigstens einen Teil der Betroffenen“, sagte Jacob. Er lobte ausdrücklich das Engagement ehrenamtlich tätiger Bürger, unter anderem auch das der jugendlichen Interessengruppen „Triple Sound Night“ und „Inliner-Hockey-Feld“, die mit etwas Unterstützung der Verwaltung tatkräftig an der Verwirklichung ihrer Projekte arbeiten würden. Eva Mayer und Phillip Merz erhielten von Jacob als Anerkennung ihrer sportlichen Leistungen als Mitglieder der Badminton Nationalmannschaft Präsente.

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Ludwigshafener Rundschau - 14. Januar 2005 | Text: Mechthild Möbus | Foto: Lenz)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.