„Vorbildlicher Weg“ und eine „ökologische Katastrophe“

Die Kommunal- und Verwaltungsreform ist auch 2014 beherrschendes Thema im Dorf gewesen. Das erklärte Ortsbürgermeister Jürgen Jacob beim gestrigen Neujahrsempfang im Regino-Zentrum.

Die Vorbereitungen auf die Reform hätten nahezu alle Mitarbeiter in Beschlag genommen. „Ich möchte nicht ohne Stolz erwähnen, dass unsere Verwaltungsmannschaft, Gemeindewerke und Feuerwehr sich mit einem gewichtigen Pfund in die neue Verbandsgemeinde eingebracht haben“, sagte Jacob. Mit der praktizierten Kostenkalkulation des Bauhofs habe die Kommune einen vorbildlichen Weg eingeschlagen. Aufgaben und Aufträge würden in wirtschaftlicher Weise erfüllt, „den Vergleich mit externen Anbietern müssen wir nicht scheuen“.

Großes Kopfzerbrechen bereite den Verantwortlichen die sich stetig verschlechternde Wasserqualität im Neuhofener Altrhein. Hier forderten jahrzehntelange ökologische Verfehlungen ihren Tribut, die Schwelle zur „ökologischen Katastrophe“ sei fast überschritten. Dem entgegenzuwirken, bezeichnete er als eine seiner dringlichsten Aufgaben.

Mit der Einrichtung der betreuenden Grundschule mit 100 Plätzen habe Altrip dem wichtigen Standortfaktor der Kinderbetreuung Rechnung getragen. Zudem habe die Ortsgemeinde die katholische Kindertagesstätte Regino übernommen. „Es war das bisher einzige Grundstücksgeschäft in meinen mehr als zehn Jahren als Bürgermeister, das ich bar bezahlen konnte – mit einem Euro“, erzählte der Ortsbürgermeister.

Die Erschließung der Junkergewanne dieses Jahr werde das vorerst letzte Neubaugebiet. Sehr zufriedenstellend entwickle sich das Gewerbegebiet „An der Sandbahn“. Dort seien nur noch zwei Grundstücke frei, die bereits für kaufwillige Interessenten reserviert seien. Zur hohen Wohnqualität im Ort hätten auch 2014 wieder viele Bürger mit ehrenamtlichem Engagement beigetragen.

Daneben stellte Jacob drei herausragende Altriper Sportler vor. Roswitha Schneider erwarb im vergangenen Jahr zum 30. Mal das Deutsche Sportabzeichen. Philipp Wenz (zwölf Jahre), ein Nachwuchstalent des AC Altrip, wurde beim Schülerpokal in Plauen (Sachsen) drittbester Gewichtheber der Nation. Golfspielerin Ellen Klencz wurde in der Altersklasse 16 Rheinland-Pfalz/Saarland-Meisterin. Hier spiegle sich die aufopfernde und sehr gute Jugendarbeit der Vereine wider.

Da er selbst und die Fasnachter der KG Wasserhinkle am Neujahrstag zu müde für die Rathauserstürmung gewesen seien, hätten sich beide Seiten darauf verständigt, das beim Neujahrsempfang nachzuholen. So überreichte Jacob Prinzessin Carolin I. den Rathausschlüssel und die Gemeindekasse. Im Gegenzug überließen ihm die Narren eine riesige Neujahrsbrezel und begeisterten mit einem Schautanz der Jugendgarde sowie einer Tanzdarbietung von Tanzmariechen Lilly Teichgräber. 

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Ludwigshafener Rundschau - 9. Januar 2015 | Text: Markus Müller)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.