Jahrhundertealte Verbindung

Eine Fährverbindung bei Altrip existiert wahrscheinlich seit dem 8. Jahrhundert. Urkundlich erwähnt wird sie erstmals 1262, als Pfalzgraf Ludwig II. dem Kloster Himmerod das Überfahrtsrecht überließ. Weitere Hinweise finden sich aus den Jahren 1366 und 1602. Die Einnahmen standen dem Landesherrn zu.

1770 übertrug Kurfürst Karl Theodor den Altripern die Überfahrtsrechte auf „undenkliche Zeiten“. In der vorbayerischen Zeit übernahm die Mannheimer Hofkammer die Verpachtung, später die Gemeinde Altrip, die die Fähre jährlich versteigerte. 1891 schaffte die Gemeinde eine 16 Meter lange und viereinhalb Meter breite Fähre an, die als so genannte Gierfähre mit einem Längsseil betrieben wurde. Versuche auf ein Querseil umzustellen, erwiesen sich als nicht praktikabel. 1909 wurde das Schiff durch eine größere Fähre, die über 20 Meter lang war, ersetzt. Ein deutsches Pionierkommando versenkte die Fähre im März 1945, zwei Tage bevor die Amerikaner nach Altrip kamen. 1948 war die Reparatur der Fähre abgeschlossen.

1955 wurde die Rheinfähre Altrip GmbH gegründet, 1958 die erste Motorfähre in Dienst gestellt.

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz regional - 13. Juni 2019 | Text: krx)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.