Warm ums Herz

Ob leichter Regen oder knackig kalte Temperaturen – die Weihnachtsmärkte in Altrip und Limburgerhof sind am zweiten Adventswochenende begehrte Treffpunkte gewesen. Schließlich gab es neben wärmenden Getränken und Speisen ja auch allerhand für die Augen und die Ohren – und fürs Herz.

Der Weihnachtsmann durfte in Altrip nicht fehlen. (Quelle: DIE RHEINPFALZ - 9.12.2019 | Text: Mechthild Möbus | Foto: Lenz)Handgemachtes Tierzubehör, Schmuck aus eigener Werkstatt oder Taschen in allen Größen und Farben – die Besucher hatten beim Altriper Weihnachtsmarkt eine große Auswahl an Geschenkideen für ihre Lieben. Das Gelände war gut gefüllt, selbst als es leicht regnete. Als kurz vor der offiziellen Eröffnung die Regenwolken weiterzogen, kamen die Besucher in Scharen zur Maxschule und ins Bürgerhaus Alta Ripa.

Vereine boten Speisen und Getränke an, aber auch gestrickte Schals, Mützen und Socken – wie der Verein für Ballspiele (VfB). Zeitweise bildete sich am Brotbackofen eine Schlange, Ansturm auf die „Brotkiechle“ des Heimat- und Geschichtsvereins. Zum ersten Mal vertreten war die Bürgerinitiative Hochwasser und Naturschutz (BIHN). „Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass beim Thema Artenvielfalt etwas passieren muss“, sagte Vorsitzender Dieter Neugebauer.

Ein paar Meter weiter leuchteten Elche, Krippen, Sterne und sogar der Wasserturm am Stand von Ulrich Wagners Holzarbeiten, an dem Besucher bewundernd stehen blieben. „Auf dem Weihnachtsmarkt trifft man Leute, die man sonst das ganze Jahr über nicht sieht“, erzählte Wagner, der seit über 20 Jahren dabei ist.

Dass man auch einen Pkw-Anhänger mit stimmungsvoller Beleuchtung verwandeln kann, bewies Imker Matthias Danninger, der mit seiner Frau alle Hände voll zu tun hatte. Großer Andrang herrschte auch im Bürgerhaus Alta Ripa. Viele Besucher saßen hier bei Kaffee und Kuchen oder bummelten entlang der Stände der Aussteller. Das Angebot werde jedes Jahr größer: „Die Leute wollen auch etwas sehen und nicht nur essen und trinken“, erklärte Margit Berger von den Altriper Hobbykünstlern, die sich mit elf Mitgliedern auf dem oberen Stockwerk präsentierten – neben weiteren Ausstellern mit Schmuck, Foto-Geschenkartikel, Filzarbeiten und Marmelade. „Individuelle Weihnachtsgeschenke kommen gut an“, betonten die Aussteller einhellig.

„Der Weihnachtsmarkt ist nicht nur etwas für die Augen und den Magen, sondern auch etwas fürs Herz“, beschrieb Patrick Moser bei der Eröffnung die Atmosphäre. Als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Altriper Vereine, die den Weihnachtsmarkt auf die Beine stellt, bedankte er sich bei den Ausstellern und seinem Team: „Es ist unglaublich, was ihr geleistet habt.“ Ortsbürgermeister Volker Mansky (parteilos) verwies auf das Jubiläum 1650 Jahre Altrip: „Es war ein bewegtes Jahr mit vielen Veranstaltungen. Zwei stehen noch aus – dann haben wir es geschafft.“

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Ludwigshafener Rundschau - 9. Dezember 2019 | Text: Mechthild Möbus | Foto: Lenz)


Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie auch hier in unseren Fotoalben zum Jubiläumsjahr.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.