Aussteller hoffen auf gutes Wetter

Altriper Weihnachtsmarkt lädt am zweiten Adventswochenende zum Besuch ein

Am zweiten Adventswochenende herrscht in Altrip auf dem Platz hinter der Maxschule, rund um das Brotbackhaus und im Bürgerhaus immer reges Treiben, wenn der Weihnachtsmarkt mit seinen Buden und Ständen öffnet. Auch in diesem Jahr sind die Aussteller am Samstag, 8. , und am Sonntag, 9. Dezember, für die Besucher gerüstet. Die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Jürgen Jacob ist am Samstag um 17 Uhr, ein Nikolaus verteilt Geschenke.

Treffpunkt am zweiten Adventswochenende: Der Altriper Weihnachtsmarkt zieht jedes Jahr viele Besucher an. | ARCHIVFOTO: HENTZSCHEL

Auf dem Weihnachtsmarkt haben die Besucher Gelegenheit, weihnachtliche Dekoartikel und Geschenkartikel einzukaufen. Mit rund 35 Ausstellern konnte die Beteiligung des Vorjahres wieder erreicht werden, freut sich Patrick Moser, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Altriper Vereine, die für die Organisation verantwortlich zeichnet. „Wir hatten Abgänge und Neuzugänge, insgesamt blieb die Teilnehmerzahl konstant“, berichtet Moser. Dass immer wieder auch neue Teilnehmer dazukommen, sei erfreulich, so biete der Weihnachtsmarkt für die Besucher jedes Jahr Neues.

Das Angebot an Artikeln sei vielfältig und reiche von Honigprodukten eines Altriper Imkers über selbst genähte Kinderkleidung bis hin zu Drechselarbeiten und vielem mehr. Der Heimat- und Geschichtsverein verkauft wieder seinen Jahreskalender unter dem Titel „Damals“. Die historischen Fotos von Gebäuden von früher stammen nicht nur als Altrip, sondern auch aus den anderen Orten der Verbandsgemeinde. „Wir haben bei den Kollegen der Heimatvereine in Neuhofen, Otterstadt und Waldsee angefragt, ob sie uns Fotos zur Verfügung stellen können“, berichtet Vorsitzender Alois Eitl vom Altriper Heimat- und Geschichtsverein. So ist unter anderem ein Foto von der damaligen Waldseer Nudelfabrik im Kalender enthalten, aber auch eine historische Aufnahme vom zugefrorenen Rhein bei Altrip darf nicht fehlen. Für das leibliche Wohl der Besucher steuert der Heimat- und Geschichtsverein seine beliebten, frisch gebackenen „Brotkiechle“ bei, die es in einer süßen und herzhaften Variante sowie vegetarisch geben wird. „Sie schmecken lecker und machen satt“, betont der Vorsitzende.

Zudem versorgen eine Reihe Altriper Vereine und Privatleute die Besucher auf dem Weihnachtsmarkt mit Speisen und Getränken. Das Kinder- und Jugendzentrum bietet Mitmachaktionen im Weihnachtswerkstattzelt an und auch die evangelische Jugend wird mit einem Bastelzelt vertreten sein. Nun hoffen Moser und sein Team, dass das Wetter trocken bleibt – wie im vergangenen Jahr, als der Andrang auf dem Weihnachtsmarkt groß war. | mmö

INFO
Altriper Weihnachtsmarkt: Hinter der Maxschule, rund ums Brotbackhaus und im Bürgerhaus Alta Ripa: Sa, 8. Dezember, 15 bis 22 Uhr; So, 9. Dezember, 14 bis 21 Uhr

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional - 28. November 2018)

Ihre kreativen Arbeiten zeigen die Hobbykünstler im Bürgerhaus. | FOTO: MÖBUSKuchen und Kreatives - Auch Verkaufsstände im Bürgerhaus

Die Besucher des Altriper Weihnachtsmarkts erwarten nicht nur auf dem Platz hinter der Maxschule Verkaufsstände, sondern auch im benachbarten Bürgerhaus Alta Ripa. Ein Abstecher dorthin lohnt sich allemal.

Im Bürgerhaus werden Kaffee und Kuchen sowie Bier und Wein serviert. Zudem bieten einige Hobbykünstler wie auch schon in den Vorjahren hier unweit des Weihnachtsmarktes ihre kreativen Produkte zum Verkauf an.

Die Hobbykünstler legen Wert darauf, Unikate herzustellen, „keine Massenanfertigung“, betont Doris Mansky, die schon mehrere Jahre im Bürgerhaus mit dabei ist. Die Besucher haben die Auswahl unter einer großen Bandbreite an Materialien und Techniken. So werden unter anderem selbst genähte Kinderkleidung, Schmucksachen, Filzarbeiten, insbesondere Feenhäuser, Bären und Puppen ebenso wie Strick- und Häkelartikel, Weihnachtskrippen und Drechselarbeiten präsentiert. Weihnachtliche Floristik wie Trockengestecke und Dekoartikel wie Sterne und Kerzen werden ebenso zu erwerben sein.

Die Ausstellung der Hobbykünstler im Bürgerhaus werde rege genutzt. Dabei würden Besucher, die auch die große Ausstellung der Hobbykünstler Anfang November im Reginozentrum besucht haben, viel Neues entdecken. „Wir präsentieren unsere Artikel gemeinsam an einem gemischten Stand, und es ist schön zu beobachten, dass die Besucher dann intensiver hinschauen“, freut sich Doris M

ansky.

Darüber hinaus werden an einem Stand Teddybären vom Freundeskreis Teddybären verkauft. Mit dem Erlös werden Kuscheltiere bezahlt, die im Krankenwagen an Kinder verschenkt werden. Zudem gibt es selbst gemachte Marmelade, Liköre, Pralinen und Sirup. | mmö

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional - 28. November 2018)