Umzug bringt Kerwekrone zum Festplatz

Altriper Kerwe von 15. bis 17. September

Es ist Zeit für das älteste und traditionsreichste Fest in Altrip: Am kommenden Wochenende wird von Samstag, 15. September, bis Montag, 17. September, Kerwe auf dem Partnerschaftsplatz gefeiert. Dazu laden die Ortsgemeinde und die Arbeitsgemeinschaft Altriper Vereine (AAV) ein.

Los geht es mit dem Umzug der Altriper Vereine, die die Kerwe organisieren. Das sind die Karnevalsgesellschaft Wasserhinkle, der Hundesportverein, die Siedlergemeinschaft Altrip, der Pfälzerwaldverein, die SPD, der Kanu-Club, die DLRG, der VfB, der Dartclub sowie der Heimat- und Geschichtsverein. Letzterer bringt wieder seine Trachtengruppe mit, die in Altriper Tracht mitläuft. Alle Vereine zusammen bringen die Kerwekrone zum Kerweplatz.

Die Krone wird jedes Jahr von einem anderen Verein gestaltet, in diesem Jahr ist der Heimat- und Geschichtsverein an der Reihe. Der Umzug wird musikalisch untermalt vom Spielmannszug Mannheim-Feudenheim. Start ist um 15 Uhr bei der Gärtnerei Fuchs. Gegen 16 Uhr werden die Teilnehmer am Partnerschaftsplatz eintreffen.

Festlich gewandet: Teilnehmer des Kerweumzugs in Altriper Tracht. | ARCHIVFOTO: LENZFestlich gewandet: Teilnehmer des Kerweumzugs in Altriper Tracht. | ARCHIVFOTO: LENZ

Mit dem Hochziehen der Kerwekrone und dem Fassbieranstich durch Ortsbürgermeister Jürgen Jacob und Patrick Moser, Vorsitzender des Arbeitskreises Altriper Vereine, ist die Kerwe offiziell eröffnet. Die Verkaufsstände und Fahrgeschäfte auf dem Platz sind schon ab 14 Uhr geöffnet.

Die Vereine haben sich auch in diesem Jahr wieder abgesprochen und bieten eine Vielfalt an Speisen und Getränken an, von Gegrilltem über Fischbrötchen, Crêpes bis zu Kartoffelpuffern. Kaffee und Kuchen gibt es natürlich auch.

Am Samstag von 18 bis 24 Uhr spielt die Musikgruppe Music Mix. Sie ist zwar zum ersten Mal auf der Kerwe, die Musiker waren allerdings schon in einer anderen Formation in Altrip zu Gast. Sie spielen querbeet Rockiges, Stimmungsmusik und Hits aus den 1980er-Jahren. „Es ist eigentlich egal, was sie spielen, am Ende ist die Stimmung auf dem Kerweplatz immer gut und es wird getanzt“, sagt Patrick Moser.

Am Kerwesonntag öffnen die Verkaufsstände ab 11 Uhr und laden zum Frühschoppen ein. Von 16 bis 19 Uhr gibt es wieder Livemusik mit dem Duo Harmonie. „Sie sind schon seit Jahren dabei“, erklärt Moser. Erstmals wird in diesem Jahr Bullriding für Jung und Alt vom Jugendzentrum auf dem Kerweplatz angeboten.

Am Montag lassen Volker und Ellen Mansky sowie Patrick Moser eine alte Tradition wieder aufleben: das Schweinepfefferessen. Früher, als die Kerwe noch auf einem anderen Platz gefeiert wurde, sei es üblich gewesen, dass die Besucher in die umliegenden Gaststätten zum Essen gehen, sagt Moser. Mittlerweile biete das kaum ein Restaurant mehr an, deswegen wird der Schweinepfeffer nun schon zum dritten Mal auf dem Kerweplatz serviert. Allerdings nicht unter freiem Himmel, sondern in einem sechs mal zwölf Meter großen Zelt. „Es soll etwas besonderes sein“, informiert Moser. Der Pfeffer wird nach einem alten und gut gehüteten Rezept der Manskys zubereitet: Bauch und Kamm, sauer eingelegt und mit Blut angedickt. Dafür stehen die Köche im Vorfeld schon eine Weile in der Küche, denn Moser schätzt, dass mindestens 100 Portionen benötigt werden. Da der Platz im Zelt begrenzt ist, findet das Essen in vier Schichten statt. Dafür ist eine Reservierung erforderlich bei Ellen Mansky unter der Rufnummer 06236 3467.

Die AAV organisiert neben der Kerwe auch den Weihnachtsmarkt, den Sommertagsumzug und das Vatertagsfest. „Wir tun was für das traditionelle Vereinleben“, sagt Moser. Tatkräftig unterstützt werden die Helfer des AAV vom örtlichen Bauhof. | krx

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional - 12. September 2018)