Brot aus dem Ofenhaus für die Agapefeier

Heimat- und Geschichtsverein Altrip ging mit Feuereifer ans Werk

Es ist in Altrip schon viel Jahre Tradition. dass es nach der Osternacht eine Agape mit Osterbroten und Wein gibt. Nachdem der Bäcker in Altrip die Osterbrote nicht mehr herstellen konnte. hatte die letzten .lahre Bäcker Lothar Bisson aus l.udwigshafett-Süd die Osterbrote gebacken. Dieser ist mittlerweile in Ruhestand gegangen, einen Nachfolger gibt es nicht.

Die fleißigen Helfer des Heimat- Geschichtsverein hatten elf große Brote mit unterschiedlichen Motiven gebacken. | Foto: Hartmann/PrivatDie fleißigen Helfer des Heimat- Geschichtsverein hatten elf große Brote mit unterschiedlichen Motiven gebacken. | Foto: Hartmann/Privat2012 erbaute der Heimat- und Geschichtsverein (HGV) in Altrip ein Brotbackhaus, in dem seitdem einmal im Monat Altriper Bürger ihr Brot backen können. Das Ofenhaus steht zentral in der Mitte Altrips direkt neben dem Bürgerhaus alta ripa (Ludwigslraße 42) am Backhausplatz.

Altriper Vereine und soziale Institutionen können das Backhaus nach vorheriger Absprache kostenfrei nutzen. Dort wirkt seit einem halben Jahr Bäcker Bisson mit. Der Altriper Gemeindeausschuss fragte deshalb beim HGV an, ob er, unterstutzt von Bisson,  die Osterbrote für die katholische Gemeinde backen wurde. Die ehrenamtlichen Bäcker sagten spontan zu und fertigten elf Brote mit verschiedenen Motiven. darunter Kerze, Kelch, PX, Sonne und Taube. „Die Brote waren eine Augenweide und schmeckten ausgesprochen lecker“. so der Gemeindeausschuss. der sich mit einem .‚Vergelt's Gott" bei den Vereinsmitgliedern bedankte. | M.HE.

(Quelle: der pilger - 24V 17/2018)