Campingwesen mit Karl-May-Romantik

Der Ludwigshafener Bürgermeister Albert Wild begrüßte vor 40 Jahren in einer sauberen Zeltstadt am Altriper Silbersee viele Campingfreunde aus der Partnerstadt Lorient. Wild freute sich, dass aus der Partnerschaft der „Offiziellen” nun eine solche von Privatpersonen von „hüben und drüben” wurde.

Die Altriperin Edelgard Rex, bekannt als Chefin vom Rexhof, hatte zu jener Zeit das Campingwesen mit Karl-May-Romantik und internationalen Gästen unter dem Namen „Silbersee” im südwestdeutschen Raum populär gemacht. Heute herrscht Einsamkeit, und die Natur hat sich die früheren Parzellen und Wege am Baggersee „Binslach” mitten im Wald zurück erobert. Selbst der Name „Silbersee” geriet unter der jungen Generation in Vergessenheit.

(Wolfgang Schneider | 2003)